Ubi est OBI? …ab sofort auch in Herford!

Herford, März 2021: Der von der Hansestadt Herford genehmigte Neubau des OBI-Marktes kollidierte mit der Sanierung und der damit einhergehenden Vollsperrung der Salzufler Straße. Die Erdarbeiten waren bereits abgeschlossen und das Betongerüst für den Rohbau stand schon, als sich die Schoofs-Gruppe im Sommer 2019 bei voller Fahrt auf der Baustelle zu einer Vollbremsung für eine einjährige “Zwangspause“ mit allen seinen wirtschaftlichen Konsequenzen verdonnert sah. Mit dem Mieter OBI, der seine Baumärkte generell zu Beginn der Gartensaison im März eines Jahres übernimmt, musste die Eröffnung von März ’20 auf März ’21 verschoben werden. Ganz unter Einhaltung der coronabedingten Restriktionen konnte OBI nun am Montag 08.03.2021 die lang ersehnte Eröffnung feiern.

PRESSEINFORMATION: Die im niederrheinischen Kevelaer ansässige Schoofs-Gruppe hat sich im Laufe von 30 Jahren neben der Entwicklung und Errichtung von SB-Märkten, Geschäftshäusern sowie Fachmarktzentren auch auf die Realisierung von Bau- und Heimwerkermärkten spezialisiert. In diesem Zusammenhang kann sie nun auch den brandneuen OBI-Markt in Herford in ihre hunderte von Objekten umfassende Referenzliste aufnehmen.

Mit dem Erwerb des rund 22.000 m² großen Corsmann-Areals an der Salzufler Straße, auf dem sie die Errichtung eines OBI-Marktes mit mehr als 10.000 m² Mietfläche und einem Parkplatz für ca. 200 PKW plante, hatte die Schoofs-Gruppe bereits vor einigen Jahren ihr Vorhaben in den Fokus genommen.

Auf Grundlage eines vorhabenbezogenen Bebauungsplans, dessen Verfahren man in enger Zusammenarbeit mit der Herforder Stadtverwaltung durchwanderte, wurde im Sommer 2017 die Baugenehmigung erteilt.

Allen Projektbeteiligten war seinerzeit bekannt, dass die Salzufler Straße erneuert und ausgebaut werden würde.
Da der Mieter OBI bei einer Neueröffnung selbstredend auf die eigene Erreichbarkeit und somit auf eine “voll-funktionierende“ Straße angewiesen ist, galt es die Bauarbeiten zur Errichtung des OBI-Marktes mit den geplanten Straßenbaumaßnahmen in der zeitlichen Abfolge zu synchronisieren.

In gemeinsamen Abstimmungen zwischen der Stadtverwaltung, dem Mieter OBI und dem Bauherrn Schoofs-Gruppe wurde, unter Einberechnung einer zeitlichen Reserve von einem halben Jahr, ein Zeitplan erarbeitet. Der Plan sah vor, dass die Straßenbaumaßnahmen bis September 2019 denjenigen Zustand erreicht haben sollten, die von OBI als Mindestanforderung für eine Eröffnung des Marktes deklariert wurde. Da OBI ohnehin generell im März eines Jahres (zu Beginn der “Gartensaison“) ihre neuen Filialen eröffnet, erschien ein sich in der Zeit zwischen September 2019 und März 2020 für die Straßenherrichtung ergebender “Zeitpuffer“ von einem halben Jahr mehr als ausreichend.

Mit diesem Zeitplan und einer vermeintlich übergroßen Zeitreserve im Rücken, machte sich die Schoofs-Gruppe an die Abbrucharbeiten auf dem ehemaligen Corsmann-Gelände und ab Februar 2019 an die Verrichtung der Erdarbeiten. Parallel dazu wurde das dafür ausgewählte Betonwerk mit der Fertigung der eigens für den OBI-Markt in Herford zu produzierenden Stahlbeton- und Spannbetonfertigteilen, aus denen im modernen Gewerbebau der Rohbau gestellt wird, beauftragt. Ab April 2019 wurde mit der Stellung des Rohbaus begonnen. Der Bauzeitenplan sah zu diesem Zeitpunkt vor, dass das Bauwerk im Februar 2020 zur Übergabe an OBI zwecks Eröffnung im März 2020 bereitstehen wird.

Im Mai 2019 wurde die Schoofs-Gruppe von der Nachricht überrascht, dass die Bauabschnitte für die Straßenbaumaßnahmen verschoben wurden und mit der Fertigstellung des von OBI benötigten Bereichs erst ein ganzes Jahr später, nämlich frühestens im Sommer 2020, gerechnet werden könne!

Jegliche Bemühungen der Schoofs-Gruppe die mit dieser Hiobsbotschaft einhergehenden Konsequenzen noch irgendwie abzuwenden, liefen schmerzhaft ins Leere! …sämtliche Gazetten berichteten seinerzeit.  

Bei voller Fahrt auf der Baustelle und dem damit einhergehenden maximalen Kapitaleinsatz, sah sich die Schoofs-Gruppe zu einer Vollbremsung für eine einjährige “Zwangspause“ gezwungen! Denn es war ohne jeglichen Sinn und Zweck, ein für viele Millionen fertiggestelltes sowie ausgebautes Objekt über einen langen Zeitraum nutzlos vorhalten und auch bewachen lassen zu müssen.

Ein vor sich hin ruhendes “Beton-Mikado“, wie die örtlich Presse das aus Säulen und Querstreben bestehende Rohbaugerüst nannte, gab sicherlich ab diesem Zeitpunkt über ein ganzes Jahr hinweg Satellitenbilder ab, die in ihrer Anmutung manch einen an das vor über 4.000 Jahren in der Jungsteinzeit errichtete Stonehenge hätte erinnern können.

Nach einem Jahr bitteren Stillstands an der OBI-Baustelle in Herford nahm die Schoofs-Gruppe im Sommer 2020 die Arbeiten wieder auf und tat das, was sie gewohnt ist zu tun: Die Baustelle rasch auf Fahrt zu bringen, den Bau exakt sowie in hoher Qualität hochzuziehen und dem Mieter (in diesem Falle OBI) ein Objekt ganz nach seinen Vorstellungen zu übergeben.

Mit einem Jahr Verspätung und dennoch pünktlich zum Beginn der Gartensaison konnte der von den Herfordern langersehnte OBI-Markt an der Salzufler Straße am Montag den 08.03.2021 endlich eröffnet werden.

Mieter:
OBI GmbH

Factbox:
Mietfläche ca. 10.000 m²
Grundstücksgröße ca. 22.000 m²

PKW-Stellplätze ca. 200 Stück